ABGEZOCKT
Spielfassung: Christoph Frick, David Benjamin Brückel, Romy Weyrauch
Staatsschauspiel Dresden, Premiere 9.12.2017
mit: Torsten Behr, Uwe Delkus, Annemarie Gliniorz, Thomas Hoegg, Marina Holm, Clara Netzschwitz, Kai-Uwe Ulrich, Katja Wendrich, Justin Woschni
Regie: Christoph Frick, Bühne: Markus Pötter, Kostüm: Irene Favre de Lucascaz, Video: David Campesino, Musik: Patric Catani

Für welchen Betrug haben wir Verständnis oder sogar Faszination übrig? Und welche Manöver sind einfach nur schäbig? Welche Regeln kommen zum Einsatz und was können wir von Betrügern lernen?
Abgezockt basiert auf Erfahrungen, welche die neun Darsteller*innen als Betrüger und Betrogene entweder selbst gemacht oder sich für die Dauer der Inszenierung von bekannten und unbekannten Personen geborgt haben.
www.staatsschauspiel-dresden.de


 

LÜGEN HABEN KEINE...
Ballhaus Naunynstraße, Premiere 23.2.2018
mit: Jiyan Emin, Selen Ericok, Jonas Gerlach, Vefika Ideal Kanal, Elisabeth Kuzel, Souad Lemdjadi, Anastasiia Malieieva, Stella Povarov, Amaralina Schmidt, Hoang Tran Hieu Hanh, Shahriar Youzbashi Dizaji, Atilgan Zirek

Regie: Reihaneh Youzbashi Dizaji, Ausstattung: Markus Pötter, Musik: James Douglas, Video: Richard Marx, Dramaturgie: Yasmin Salimi

Als Trainingscamp, Gameshow und Selbsterfahrungstrip ist Love Lies ein Versprechen und eine Forderung zugleich. Wer sich dafür qualifiziert hat, ist in einer schillernden Arena der Manipulation gelandet: Hier lügen alle um die Wette. Wie weit werden sie gehen? Vor den Augen des Publikums müssen sie die überzeugendste Performance ablegen.

www.ballhausnaunynstrasse.de


 

ROMEO UND JULIA
nach Shakespeare, Bühnenfassung: Martin Heckmann
Staatsschauspiel Dresden, Premiere 1.10.2016
mit: Rouni Mustafa, Ibrahim Qadi, Ahmad Diab, Ali Hasan, Tabea Günther, Anik Ulrich, Lisa Kanthack, Dominik Lösche, David Fischer, Nathaly Wuttke, Julius Zimmermann, Jonas Bartel, Baian Aljeraty

Regie: Miriam Tscholl, Bühne: Markus Pötter, Kostüm: Belen Montoliu Garcia, Video: Wanja Saatkamp, Musik: Michael Emanuel Bauer

In dieser Bühnenversion kommen die Montagues aus dem arabischen Raum, die Capulets aus Europa. Die Familien sind verfeindet, ihre Kinder Romeo und Julia hat es trotzdem erwischt. Schakespeares Thematik hat in Europa und auch hier in Dresden in den letzten Jahren eine neue Aktuatität bekommen: Neuankömmlinge aus dem arabischen Raum und deutsche Staatsangehörige verlieben sich und werden zu Paaren.
www.staatsschauspiel-dresden.de


 

ODYSSEE
nach Homer
Volkstheater München, Premiere 24.1.2016
mit: Sebastian Wendelin, Luise Kinner, Jean-Luc Bubert, Jakob Geßner, Moritz Kienemann
Regie: Simon Solberg, Bühne: Markus Pötter, Kostüm: Claudia Irro,
Video: Joscha Sliwinski, Musik: Michael Gumpinger, Dramaturgie: Ole Georg Graf

Nach dem Trojanischen Krieg wollen Odysseus und seine Männer nur noch zurück nach Hause. Er, der König von Ithaka, ist schon viel zu lange fern seiner Familie und wünscht sich nichts sehnlicher als die Rückkehr zu seiner Frau, die im heimischen Schloss bereits von Freiern belagert wird, und seinem Sohn. Doch rachsüchtige Götter, allen voran der erzürnte Poseidon, und widrige Umstände erschweren ihnen die Seefahrt und so wird aus dem Heimweg eine jahrelange Irrfahrt.
www.muenchner-volkstheater.de


 

DER KLÜGSTE MENSCH
IM FACEBOOK
von Aboud Saeed
Ballhaus Naunynstraße Berlin, Uraufführung 25.11.2015
mit: Karim Cherif, Bärbel Schwarz, Special Guest: Aboud Saeed
Regie: Karim Cherif, Co-Regie: Selina Shirin Stritzel,
Bühne und Licht: Markus Pötter, Kostüm: Tanja Wagner,
Video: Maner El-Abed, Musik: Bärbel Schwarz,
Bühnenfassung: Karim Cherif, Azar Mortazavi

Als sich unter Einfluss des "arabischen Frühlings" 2011 auch in Syrien Proteste ausbreiten, beschloss Aboud Saeed seine persönliche Revolution, kürte das digitale Netzwerk zu ihrem Medium und erklärte seine Pinnwand zur befreiten Zone.
www.ballhausnaunynstrasse.de


 

TABLEAU
von Reihaneh Youzbashi Dizaji
Ballhaus Naunynstraße Berlin
Uraufführung 8.1.2015
mit: Nina Balthasar, Vernesa Berbo, Thelma Buabeng, Harriet Kracht
Regie: Reihaneh Youzbashi Dizaji, Bühne & Kostüm: Markus Pötter
Musik: James Christopher Douglas & Thomas Gerber, Dramaturgie: Nora Haakh

Das große Familienfest, das Gemeinschaft und hoffnungsfvollen Neubeginn in alljährlicher Wiederholung zelebrieren will, rückt näher. Zu viel zu lang nicht Ausgesprochenes bricht plötzlich hervor, und Groß, Mutter, Toch und Ter geraten in der Woche bis zum Fest zwischen die brüchigen Schichten von Verletzung und Sehnsucht.
Tableau ist ein bitterböses Familienportrait dreier Frauengenertationen, das in genussvoller Absurdität auf den Schmerzgrenzen entlang balanciert. www.ballhausnaunynstrasse.de


 

ZWISCHENSPIEL
von dem Roman von Monika Maron, Bühnenfassung: Felicitas Zürcher
Staatsschauspiel Dresden, KH3
Uraufführung 3.10.2014

mit: Hannelore Koch, Anna-Katharina Muck, Matthias Luckey, Max Rothbart
Regie: Malte Schiller, Bühne: Markus Pötter, Kostüm: Julia Pommer
Musik: Kriton Klinger-Ioannides, Dramaturgie: Felicitas Zürcher

Irgendwie ist dieser Morgen anders. Erst zieht eine einzelne Wolke in die entgegengesetze Richtung, dann sitzt plötzlich die tote Schwiegermutter Olga im Sessel, zu deren Beerdigung Ruth an diesem Tag fahren will. Auf dem Weg zum Friedhof verfährt sie sich denn auch gründlich, und als im Park, in dem sie landet, Olga neben ihr auf der Parkbank Platz nimmt, wundert sie sich eigentlich kaum noch... www.staatstheater-dresden.de


 

DER SANDMANN
von E.T.A. Hoffmann
Staatsschauspiel Dresden, KH3
Premiere 22.9.2013

Szenische Lesung mit Thomas Braungardt
Regie: Malte Schiller, Bühne: Markus Pötter, Kostüm: Lisa Edelmann
Dramaturgie: Sophie Püschel

Die geordnete Welt des Nathanel gerät aus den Fugen, als ihm der Wetterglashändler Coppola begegnet. Er kauft ihm ein Taschen-perspektiv ab und bleibt wie verzaubert mit seinem Blick an einer unbekannten Schönen haften; Olimia, die Tochter seines Professors Spalanzani. Getrieben von blinder Liebe und düsteren Ahnungen gerät Nathanael an die Grenze zwischen Traum und Realität. In Olimpia meint er seine Seelenverwandte gefunden zu haben, doch er muss eine grausame Entdeckung machen... www.staatstheater-dresden.de


 

SOS FOR HUMAN RIGHTS
von Susanne Lipp
GRIPS Theater Berlin

Regie: Philipp Harpain
Bühne: Markus Pötter
Kostüm: Eva Csonka

Jamila, Naisha und Kerim sind drei Jugendliche auf der Reise: Jamila wurde aus Deutschlang nach Ghana abgeschoben, die Ghanaerin Naisha möchte studieren und Arbeit finden, Kerim ist auf der Flucht vor dem Krieg in Afghanistan. Ihre Fluchtgründe sind so unterschiedlich wie sie selbst, ihr Ziel ist aber dasselbe: Europa. Doch das macht die Grenzen dicht.
Ein Jugendstück für Menschen ab 12 über Menschenrechte, Rassismus in der Gesellschaft und der Suche nach selbstbestimmten Leben.
www.sos-for-human-rights.eu


 

ENTHUSIASM II
mit Mary Bauermeister, Ellen Caspari, Wilfried Dörstel, Ludwig Haugk, Markus Herse, Christian, Jendreiko, Andreas Korte, Marie Milbacher, Thorsten Nolting, Christian Posthofen, Kevin Rittberger, Celine Schäfer, Elena Schmidt, Stefan Schneider, Julia Stoschek, Stefan Werni, Volker Zander.
Düsseldorfer Schauspielhaus

Bühne: Markus Pötter

Eine Cut-up Reihe kuratiert von Kevin Rittberger, Stefan Schneider und Ludwig Haugk

"Wenn Düsseldorf beginnt, so beginnt es eigentlich nicht" - Carlheinz Caspari und die Labyr-Gesellschaft


 

SCHUND ROYAL
Captain Kosmo und der Notruf aus der Galaxis

Staatsschauspiel Dresden
mit Robert Höller, Thomas Kitsche, Benjamin Pauquet und Lea Ruckpaul

Regie: Malte Schiller
Bühne: Markus Pötter
Dramaturgie: Sophie Püschel

Viele Lichtjahre von der Erde entfernt bildet die Crew um Captain Candy Kosmo den menschlichen Vorposten im Weltraum. Doch ihr Knowhow und ihr Können werden auf eine harte Probe gestellt. Eine negative Superintelligenz droht das gesamte Universum zu zerstören. Allein Captain Candy Kosmo und ihre Mannschaft können hier noch helfen...


 

FUNDSTÜCKE
eine theatrale Ausstellung

GRIPS Theater Berlin
mit Jessica Tietsche, Pano Karas und Jules Armana
Text: Georg Piller
Regie: Philipp Harpain
Bühne und Kostüm: Markus Pötter

Im Rahmen des mehrmoduligen Projektes FUNDSTÜCKE werden Schüler von drei Schauspielern eingeladen, an der theatralen Ausstellung interaktiv teilzunehmen. Jugendliche sammelten Geschichten über Ost und West. Eine Auswahl dieser Fundstücke wurde zum Zentrum dieses Stückes. In den Rollen von Museumsmitarbeitern, Hausmeister, Soldat, Stasimitarbeiter... verwickeln die Schauspieler die Jugendlichen in Szenen, Gespräche und Interaktionen.


 

HALTEN
Düsseldorfer Schauspielhaus

Regie: Melica Ramic
Bühne: Markus Pötter
Kostüm: Riet Desoete
Dramaturgie: Marie Milbacher

Sieben Heranwachsende im Alter von zehn bis zwölf Jahren erforschen das zwischenmenschliche Verhältnis von Halten, Tragen und Fallen. Momente des Miteinander werden mit viel Körpereinsatz in poetische Bildsprache übersetzt.
Halten ist eine partizipative Arbeit im Rahmen des Clubs für sinnvoll vergeudete Freizeit.


 

IMAGINARY SEASON
Die erdachte Jahreszeit
Odigifilm Productions
78min

mit: Reihaneh Youzbashi Dizaji, Mario Kaspras, Zoraya Lopez
Regie: Rahman Milani
Art Director: Markus Pötter

Mia, eine junge Frau, lebt seit Jahren in Berlin mit ihrem Freund Paul zusammen. Dieser deutet an, die routinierte Beziehung in eine sesshafte Ebene bewegen zu wollen, worauf Mia panisch reagiert und die Beziehung beendet. Bald darauf bereut sie ihre Entscheidung und will Paul eine weitere Chance geben, woran er jedoch nicht interessiert ist. Beim Versuch ihn aus ihren Kopf zu verdrängen sucht sie Ablenkung bei anderen Männern und der Sog nach unten nimmt seinen Lauf, bis es zu einem dramatischen Wendepunkt kommt.


 

SCHWESTERN
Düsseldorfer Schauspielhaus

Regie: Melica Ramic
Bühne: Markus Pötter
Kostüm: Riet Desoete
Dramaturgie: Almut Wagner

Wer keine hat, wünscht sich eine.
Wer eine hat, würde sie manchmal liebend gern in die Wüste schicken. Sie hassen, lieben und prägen sich, kennen ihre Schwachstellen und wunden Punkte, erzählen einander ihre tiefsten Geheimnisse. Egal wie das Verhältnis ist, die Beziehung zur Schwester ist immer etwas ganz Besonderes.


 

SCHATTENGEFLÜSTER
Staatsschauspiel Dresden

Regie: Norman Schaefer
Assistenz: Magda Below
Bühne und Kostüm: Markus Pötter

Mit sehr persönlichen Texten erzählen 9 Männer zwischen 20 und 53 Jahren von ihrem Coming Out, dem Frust permanent gegen Klischees zu kämpfen, über Ex-Frauen und ihre Hoffnung für ein Leben mit 70 Jahren, und davon, wie man immer wieder aufs Neue mit der Frage konfrontiert wird: Sag ich´s oder sag ich´s nicht?
www.staatsschauspiel-dresden.de


 

LIEBE 13

Staatsschauspiel Dresden

Regie: Benjamin Pauquet und Olga Feger
Bühne und Kostüm: Markus Pötter

Wir lieben. Im Leben und auf der Bühne. Und wie fasst man das in Worte: Liebe? Wie hat Shakespeare das gemacht? Warum hat der das überhaupt alles geschrieben?
Romeo und Julia und Lea und Veronika und Julius un Carlotta und Charlotte und Clara und Clara und Elisabeth und Magdalena und Konstantin und Lea und Athanase und Dominik und Hannah und Antonia und Jule und Alina und Theresa und Lukas und Lea und Shakespeare - der Club der verspielten Bürger macht sich auf die Suche
www.staatsschauspiel-dresden.de


 
Kontakt
Vita
Impressum
Links